TOPOSONIC LINES N´ROOMS

achtkanalige Raumklangkomposition für einen
konzertanten, achtgliedrigen RaumklangKörper

Kompositionsauftrag der inventionen berlin 2002

Uraufführung der Konzertinstallation:
Donnerstag, 4.Juli 2002, 19h
Parochial-Kirche Berlin

Die im Frühjahr 2002 entstandene RaumklangKomposition TOPOSONIC LINES N´ROOMS, aus der Werkreihe für Konzertinstallationen, wurde von dem Künstlerpaar als „konzertant“ erfahrbarer, achtgliedriger RaumklangKörper konzipiert.

Das Klangmaterial (wie übrigens das der gesamten Werkreihe) generiert sich ausschließlich aus dem Bereich des „mikroskopierten“ Innenklangs von Tierlauten und Naturgeräuschen. Mit Hilfe einer computergestützten Sampling-Technologie wird zuvor – im wahrsten Sinne des Wortes – „Unhörbares“ aus dem molekular-akustischen Innenleben von Tierstimmen oder Naturatmosphären und -phänomenen nun „hörbar“ gemacht. Das Künstlerpaar <sabine schäfer // joachim krebs> nennt diesen Prozeß der quasi wissenschaftlichen Materialgewinnung „EndoSonoSkopie“, was soviel heißt wie „Innenklang-Darstellung“ oder besser „Innenklang-Hörbarmachung“.

Ein in jahrelanger Suche und Sammlertätigkeit entstandener und nach speziellen audio-künstlerischen Kriterien katalogisierter und kontinuierlich aktualisierter Fundus, von sogenannten „akustischen Fragmentmustern“ (Samples) aus dem Mikrobereich von Tier- und Naturklang, bilden quasi das Reservoir für die artifiziell geformten RaumklangMilieus. Ritornelle aus mikroskopierten Tier- und Naturklängen schaffen somit die Konsistenz für die einzelnen multilinear-transparenten RaumklangMilieus, die sich in permanenter Fluktuation zwischen „natürlich <-> künstlich“, „konkret <-> abstrakt“ usw. befinden.

Mittels einer computergestützten Klangverteilung wird ein Raum umspannender RaumklangKörper geformt, der die multi-dimensionalen Räumlichkeiten der mikroskopierten Geräusch- und Klangwelten in den realen Raum projiziert. „Natürlich“ bewegte RaumklangFiguren und oszillierende RaumklangRäume werden kreiert, die ähnliche Erfahrungen hervorrufen wie sie der Mensch in der natürlichen akustischen Umgebung erlebt, wo Geräusche und Klänge sich frei fließend bewegen und mischen.